Grundschule "Max Dortu"

 

Städtische Schule

Dortustr. 28-29

14467 Potsdam

 

E-Mail

Tel.: 0331/ 28 97 440

Fax: 0331/ 28 97 441

 
Besucher: 18750
Link verschicken   Drucken
 

Geschichte

Woher kommt der Schulname "Max Dortu"?

In dem stattlichen, 1770 von Unger  errichteten Haus des Justizrats Ludwig Dortu wuchs Sohn Maximilian (Max) Dortu auf. Die Lichtgestalt der 1848er Revolution wurde wegen der Teilnahme am Badischen Aufstand 1849 als Hochverräter hingerichtet. Später verkaufte die Witwe Dortu das Haus an die Stadt Potsdam, die hier die Töchterschule einrichtete.

 

Wie lange ist in unserem Schulgebäude bereits eine Schule?

Die Einweihungsfeier der höheren Töchterschule  wurde im Jahr 1860 im Rokokosaal, dem prachtvoll mit Ornamenten geschmückten Gartensaal, gefeiert. Die Innengestaltung dieses festlichen Rokokosaals stammt von Künstlern wie Hoppenhaupt und Sartori, die auch den Schlössern von Sanssouci und Rheinsberg ihren Glanz verliehen haben. Somit ist seit mehr als 150 Jahren in diesem Gebäude eine Schule.

 

Welche prominenten Absolventen besuchten unsere Schule?

Hans-Joachim Giersberg unterstützt heute noch die Grundschule „Max Dortu“ und hat zusammen mit der der Deutschen Stiftung Denkmalschutz Spenden für die Restaurierung des Rokokosaals gesammelt. Neben dem früheren Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten zählen die Autorin Erika von Hornstein ("Adieu,Potsdam!“), die Verlegerin Bettina Hürlimann-Kiepenheuer oder die von den Nationalsozialisten ebenso wie unter Stalin verfolgte Widerstandskämpferin Margarete Buber- Neumann zu den prominenten Absolventen der Schule. Von den Lehrern ist Dr. Hermann Werth - von 1898 bis 1917 Rektor - als Verfasser einer "Deutschen Grammatik", die zum Standardwerk wurde, bekannt geworden. Aber auch sportliche Prominente, wie die Kanutin Fanny Fischer besuchten unsere Schule.

 

Ist unsere Schule eine öffentliche Ganztagsschule?

Die Grundschule  „Max Dortu" in Potsdam ist eine staatliche Grundschule in Trägerschaft der kreisfreien Stadt Potsdam. Seit 2005 ist die Grundschule „Max Dortu" eine offene Ganztagsschule.

 

Was hat sich an der Grundschule "Max Dortu" baulich verändert? Fand eine Sanierung statt?

Zu Beginn der Umgestaltung und Modernisierung der Räumlichkeiten der Grundschule wurde die Turnhalle grundlegend saniert. Der kleine Innenschulhof wurde 2010 in einem Schulprojekt, gemeinsam mit Eltern, Schülern und Lehrern so umgestaltet, dass es für die Schüler mehr Möglichkeiten für Bewegung und für sportliche Aktivitäten gibt. In den Kellergewölben entstand ein neuer Essenraum, der während der Milchpause und Essenpause sowie für Klassenveranstaltungen genutzt wird. In den Jahren 2009-2011 wurde unsere Schule bei laufendem Schulbetrieb umfangreich saniert und brandschutztechnisch umgebaut. So sind in diesem Zeitraum neue Flure, neue Räumlichkeiten und neue Sanitäreinrichtungen entstanden.


Ebenfalls wurde das Gebäude auf dem Schulhof „Hofhaus" umgebaut und saniert. Die neu entstandenen Räume, Bibliothek, Lernstudio, Cafeteria, Freizeitraum und WAT-Raum werden jetzt für schulische Zwecke und für den Ganztagsbereich genutzt. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wurde auch das Computerkabinett verlegt und neu eingerichtet. Das gesamte Raumkonzept der Schule wurde neu überdacht und entsprechend den neuen Bedingungen verändert.